L4D auf der GC in Leipzig
Geschrieben von Furi Kuri   
Donnerstag, 28. August 2008
Wie einige schon wissen mögen, war schon wie letztes
Jahr Valve erneut auf der Games Convention vertreten.

Doch dieses Jahr gab es im public Bereich kein Team Fortress 2 zu sehen sondern:

Left4Dead auf der Games Convention 2008


Natürlich haben wir uns diese Chance nicht missen lassen und haben für euch Left4Dead angespielt.
Left4Dead auf der GC 08
Die Warteschlange ist
lang vor Left4Dead
Der Left4Dead Stand entpuppt sich als umgebauter Bus
Der Left4Dead Stand
entpuppt sich als umgebauter Bus



Wir mussten eine recht lange Wartezeit in kauf nehmen um in den Genuss von Left4Dead zu kommen (3/4 Std.) jedoch vesüßten die grinsenden Gesichter die aus dem Vorzelt heraustraten die Zeit ein wenig.

Endlich im Vorzelt angekommen, staunten wir nicht schlecht als sich vor uns ein Reisebus in kompletten Left4Dead Design aufbaute. Vor uns waren 2 Monitore aufgebaut die in einem Video das Gameplay veranschaulichten um Left4Dead aussenstehenden zu erklären um was es den überhaupt hier geht. Die Antwort schien jedem recht schnell ins Gesicht geschrieben: "..Hier gehts um Leben oder Tod, cool..".



Wir verbrachten gute 12 Minuten in dem Zelt als sich die Türe des Busses auftat und grinsende Spieler aus dem Bus kahmen. Den Helden der Stunde wurden dann von gut aussehenden Frauen Left4Dead Shirts überreicht - toll! Nun waren wir an der Reihe und betraten mit grossen Schulmädchenaugen den Left4Dead Bus.
Der Left4Dead Stand<br />entpuppt sich als<br />umgebauter Bus
Im inneren des Busses,
befindet sich ein Spielerparadies.






Im Bus selbst heist es Platz nehmen, Kopfhörer auflegen und noch schnell den Teammitgliedern über die man per Headset kommunizieren kann "Hallo" sagen.


".. Ich finde mich auf einem Gebäude wider, und bemerke das ich in der Haut der attraktiven Zoey spiele. Das lässt mein Grinsen noch etwas grösser Erscheinen da laut Gabe Newell: ".. Zoey besonders oft von Mitspielern geheilt wird.. ".

Da mir der Mousespeed zu schnell ist beschließe ich mal in die Optionen zu gehen.
Schon öffnet sich das altbekannte Source Interface, alles ist so aufgebaut wie man es bereits aus den HL2 Episoden und CSS kennt. Ein Left4Dead Crew-Mitglied klopft mir auf die Schulter und schüttelt mit dem Kopf - Ok, Mousespeed wird wohl auf hoch bleiben müssen.

Zurück ins Spielgeschehen wo sich leichte Verwirrung breit macht. ".. Was muss ich jetzt machen? Wo müssen wir denn hin? ..".

Zugegeben das Introfilmchen im Zelt war für Neulinge nicht gerade aufschlussreich, dennoch fallen die leuchtenden Schrotflinten,UZI´s und Medipacks, welche sich auf einem Ventilator befinden ins Auge.

Wir rüsten uns aus, jeder schnappt sich ein Medikit und die Waffe seiner Wahl. Ich selber beschließe die altbewährte Schrotflinte zu nehmen, hat sie mir doch einst in HL2 gute Dienste erwießen. Dann geht es los, vom Dach aus laufen wir direkt in das erste Obergeschoss. Dort warten auch schon die ersten Zombies auf uns.
Die Animationen der Zombies sind sehr gelungen und lassen meine Kugeln gleich einen Tick schneller aus dem Lauf jagen, auch die Charackter haben schicke Animationen bekommen.
So sieht man zb. bei einem Sprung seine Beine oder kann sich selbst beim laufen zusehen.

Langsam wird es schwerer immer mehr Zombies jagen uns durch das Haus und niemand weis so recht wo es lang geht.
Dann kommt es zur ersten Katastrophe, über einen meiner Mitspieler fallen Horden von Zombies her und reißen ihn zu Boden. Meine Teamkammeraden reagieren sehr gut und lenken ihr Feuer auf die Zombies die über ihn sind, ich feuere weiter auf anstürmende Massen. Die erste kritische Welle liegt hinter uns, ich helfe meinem Mitspieler auf er verarztet sich selber mit einem Medikit und die Flucht kann weitergehen.

Spätestens jetzt bemerke ich dass das Teamplay in Left4Dead absolut im Vordergrund steht. Besonders wichtig ist auch die Kommunikation, während wir spielten haben wir entschieden welche Wege wir nehmen sollen und ein wichtiger Fund wie zb. ein Medikit wurde ebenfalls durchgesagt.

Wir haben es erfolgreich aus dem Haus geschafft und finden uns auf einer verwüsteten Strasse wider.
Müllsäcke mit toxischen Zeichen liegen verstreut und dunkle athmosphärische Geräusche ströhmen durch die Kopfhörer.
Wir vernehmen Geschrei, wieder brechen dutzende Zombies über uns ein.
Ich springe hinter eine Ladentheke am Rand der Strasse und gebe mir die beste Mühe die Zombies zu dezimieren.
Zwei meiner Teamkammeraden haben ebenfalls Deckung hinter einem Polizeiwagen gefunden. Gemeinsam machen wir die Zombies zu schweizer Käse!

Das Gewaltmahß in Left4Dead ist nicht zu unterschätzen, denn das Pixelblut spritzt ordentlich über die Bildschirme, inwiefern das Spiel für Deutschland beschnitten wird können wir euch hier leider noch nicht sagen, aber bei diesen Bildern ist an eine Zesnur zu denken.

Die Strassen sind wieder ruhiger geworden und wir gehen durch eine schmale Gasse. Ein plötzlicher Angriff überrascht mich, der Bildschirm ist Grün und ich kann nichts mehr sehen. Einer meiner Teamkammeraden hilft mir aus meiner Misäre.

Ich bin gerade das Opfer eines Hunter Angriffs geworden welcher sich weit oben an einer Hauswand befand.

Wir stohßen auf einen leeren Laden und durchsuchen ihn nach nützlichen Sachen. Wir brauchen dringend ein Medikit um einen Teamkammeraden zu heilen. Während ich mit den anderen den Laden durchsuche finde ich einen Molotowcocktail. Dann ist auch bald ein Medizinschrank gefunden und wird voller Hoffnung geöffnet - leider befindet sich nur ein Medikit darin.

Die Medikits sollten nicht gerade leichtertig verbraucht werden,
denn diese sind sehr rar im Spiel verteilt.

Mit dem gefunden Medikit versuchen wir unseren Teamkammeraden zu heilen.
Ein Mitglied der L4D-Crew schreitet ein und erklärt uns das wenn wir das Medikit auswählen, einen Teamkammeraden anvisieren und die Rechte Maustaste drücken wir diesen heilen können.
Sehr gut wir sind wider fitt und können gemeinsam die Flucht fortsetzen.
Wir streifen weiter durch die Strassen und kommen zu dem Eingang einer U-Bahn, eine Stimme hinter mir sagt das wir in diesen Eingang gehen müssen. Ich mache mich auf das schlimmste bereit und schließe mich meinem Team an. In der U-Bahn ist es sehr finster aber das grössere Übel sind wohl die Zombies hier unten.
Wieder wird es eng, von hinten von vorne überall stürzen sich Zombies auf uns. Die Rettung bringt eine Granate die jemand auf die Masse wirft, es gibt ein wahres Meer aus Blut als die Granate explodiert und es herscht kurz stille in den Headsets.
Die grössten Horden sind nun erledigt, eine Tür leuchtet auf also beschließen wir durch diese zu gehen. Wir befinden uns nun in einem kleinen Raum voll mit Ausrüstung,Munition und Medikits.
Die Tür wird geschlossen und das Level ist beendet.

Wir grinsen uns alle 4 an, denn wir Wissen das wir den Wahnsinn überlebt haben.
Auf dem Weg nach draussen überreichen uns die Frauen noch Left4Dead T-Shirts und somit bahnt sich mein Weg wieder an das Ende der Schlange.

Furi
 
© 2017 Left4Dead.de
Joomla! is Free Software released under the GNU/GPL License.